SVD rüstet auf

Meldung vom 7. Januar 2021,
Allgemein

Stadtbusse mit Antivirenfiltern ausgestattet.

Auch wenn die Ansteckungsgefahr im Bus und Bahn als gering angesehen wird, rüstet die SVD ihre Busse im Stadtverkehr Detmold gegen das Virus auf.

„Alle Stadtbusse sind seit Ende Dezember 2020 mit antiviralen Filtern ausgestattet. Die Filter verhindern das Eindringen von Viren über die Klimaanlagen und filtern zusätzlich die Luft im Bus. Die neuen Filter haben ungefähr die gleiche Wirkung wie eine FFP2-Maske“, sagt Wolfgang Janz, Geschäftsführer der SVD.

Die neuen antiviralen Filter werden in die Klimaanlagen aller Stadtbusse eingesetzt und sorgen dafür, dass keine Viren durch die Frischluft in den Fahrgastraum angesaugt werden. Auch die verbleibenden 15 Prozent Umluft im Fahrzeug werden durch den Filter von Viren gereinigt.

„Wir haben im Dezember mit der Umrüstung der Stadtbusflotte begonnen, diese Fahrzeuge waren zu Weihnachten vollständig umgerüstet. Darüber hinaus haben wir die Winterferien genutzt, um auch mit der Ausstattung aller Schulbusse mit diesen antiviralen Filtern zu beginnen“, sagt Janz.

Auch bei der Karl Köhne Omnibusbetriebe GmbH ist man gegen Viren gewappnet. „Wir unterstützen die Aktion der SVD und haben nach der Umrüstung unserer Detmolder Stadtbusse zwischenzeitlich auch alle unsere Busse im Regionalverkehr mit antiviralen Filtern ausgestattet“, sagt Geschäftsführer Sven Oehlmann.

Die Kosten der neuen Filter lägen annähernd bei dem gleichen Preis der heutigen Filter. Allerdings müssten diese Filter öfters ausgetauscht werden, wodurch sich die Kosten leicht erhöhten.

Neben der SVD und Karl Köhne zieht auch die BVO mit an einem Strang. Deren MAN-Stadtbusse sind ebenfalls entsprechend umgerüstet worden. So bieten alle Busse der drei Unternehmen die gleiche Sicherheit.

Eine weitere Maßnahme gegen das Coronavirus steht allerdings noch aus. Die Haltestangen und Griffe in den Bussen sollen möglichst bald eine antivirale Beschichtung bekommen.
„Ein Startup-Unternehmen hat ein Mittel entwickelt, dass ein Jahr lang zu 99 Prozent wirksam gegen Viren und Bakterien sein soll. Erste einfache Tests haben die Wirksamkeit der Methode bestätigt. Ob die antivirale Wirkung aber tatsächlich 1 Jahr halten wird, ist noch umstritten. Wir gehen das Experiment trotzdem an und werden das Mittel vermutlich in einem halben Jahr nochmal auftragen, einfach um sicherzugehen, dass die Wirkung auch wirklich anhält“, verrät Geschäftsführer Wolfgang Janz.

Um den Fahrgästen nicht nur ein sicheres Gefühl bei der Benutzung des ÖPNV zu geben, sondern tatsächlich auch für Sicherheit zu sorgen, ergreifen die Verkehrsunternehmen weitreichende Maßnahmen.
„Wir haben Zusatzbusse eingesetzt, um volle Busse zu vermeiden und den Fahrgästen die Möglichkeit zu geben, Abstand zu halten. Alle Fahrzeuge sind zum Schutz der Fahrer mit zusätzlichen Schutzscheiben ausgestattet worden. Wir haben die Reinigungsintervalle erhöht und die Fahrer sind angewiesen, die Türen so oft wie möglich zu öffnen, damit ein maximaler Luftaustausch stattfindet“, betont Janz.

Aktuell werden im Stadtverkehr Detmold 22 Stadtbusse eingesetzt davon 14 der BVO und 8 der Firma Karl Köhne Omnibusbetriebe GmbH. Darüber hinaus fahren im Verstärkerverkehr zur Beförderung der Schüler noch weitere 22 Busse, die jetzt ebenfalls nachgerüstet werden. Die Firma Köhne bedient mit rund weiteren 50 Linienbussen die Stadtteile im Stadtgebiet Detmold, die nicht von Stadtbuslinien direkt versorgt werden.

teilen


Weitere News/Nachrichten: