Mit den Fingern sehen

Meldung vom 4. Januar 2021,
Allgemein

Herzlichen Glückwunsch, Louis Braille!

Der kleine Louis Braille war ein aufgeweckter und neugieriger Junge. Seitdem er laufen konnte, liebte er es seinen Vater in dessen Pariser Sattlerwerkstatt bei der Arbeit zu beobachten.

Als Luis drei Jahre alt war, wollte er auch einmal mithelfen. Er nahm eine Ahle und versuchte selbst Löcher in das dicke Leder zu stanzen. Der kleine Junge hatte jedoch noch nicht genug Kraft. Er rutschte ab und verletzte sich mit der Ahle so schwer am Auge, dass er erblindete.

Einige Zeit später entzündete sich sein bis dahin gesundes, sehendes Auge und er verlor auch diesem Auge sein Augenlicht. Da er nicht sehen konnte, las seine Mutter dem wissbegierigen Jungen Geschichten vor. Bald war ihm das allerdings nicht mehr genug, er wollte selber lesen können. Eine Schrift, die auch blinde Menschen lesen können, das war seine Idee.

Mit zehn Jahren kam er in eine Blindenschule. Dort gab es die Möglichkeit, Buchstaben und Musiknoten in Papier zu prägen, sodass man die Worte erfühlen konnte. Manchmal war es aber schwierig die Bögen und Linien der Buchstaben auseinanderzuhalten und so tüftelte Louis Braille an einer Vereinfachung.

Von einem Artilleriehauptmann erfuhr der Junge von der sogenannten Nachtschrift, die auf einem System aus Punkten und Silben besteht. Braille ersetzte die Silben durch Buchstaben und reduzierte die Anzahl der verwendeten Punkte von zwölf auf sechs. Zusätzlich entwickelte er ein System für Ziffern

Mit gerade einmal 16 Jahren hatte Louis Braille seine Schrift perfektioniert. Während seine Mitschüler begeistert waren und seine Punktschrift unbedingt erlernen wollten, blieb ihm die offizielle Anerkennung verwehrt. Sein neuer Schuldirektor verbot es sogar, die von ihm entwickelte Schrift zu benutzen.

Doch davon ließen der junge Mann und seine Mitschüler sich nicht aufhalten. Sie verwendeten die Schrift weiterhin, wenn auch heimlich.

Mit Erfolg. 1850 wurde die Brailleschrift offizielle Schrift an den französischen Blindenschulen. Den ganz großen Erfolg erlebte Louis Braille allerdings nicht mehr, er starb zwei Jahre später mit nur 43 Jahren an Tuberkulose.

Ihm zu Ehren wird an seinem heutigen Geburtstag der Welt-Braille-Tag gefeiert.

teilen


Weitere News/Nachrichten: