Wettbewerb „Mathe im Advent“ bietet freudig-gruselige Sonderaufgabe an.

In den Hauseingängen leuchten die kreativ ausgehöhlten Kürbisse, kleine Gespensterbilder zieren die Fensterscheiben und Kerzen werfen tanzende Schatten an die Hauswände. Im Rahmen von Halloween und in Einstimmung auf die Adventszeit bietet die Mathe im Leben gGmbH eine Sonderaufgabe des Wettbewerbs „Mathe im Advent“ an. Noch bis zum 7. November können alle Interessierten ohne vorherige Anmeldung die kreative Aufgabe mit „Oberwichtel Heribert“ und dem „Elflord Wichtelmort“ lösen.

Auch die Geschäftsstelle der Stiftung Standortsicherung hat sich direkt ans Rätseln gemacht und die Aufgabe mit viel Freude gelöst. „Sie stammt aus der Feder eines Schülers der 7. Klasse“, informiert Dr. Heil. Sie empfiehlt, dass Knobelfreunde mindestens in diesem Jahrgang sein sollten, um die Aufgabe erfolgreich zu meistern.

Die Stiftung Standortsicherung fördert seit 2018 jährlich den Wettbewerb „Mathe im Advent“ als Teil ihrer Förderung von Bildung in der Region Lippe. Die Gründe dafür sind vielfältig. „Die Aufgaben steigern u.a. die Motivation und das Selbstbewusstsein gegenüber dem Fach“, sagt Heil. Die kleine Sonderaufgabe sei eine tolle Ergänzung, die nicht nur die Schülerinnen und Schüler, sondern auch die ganze Familie anspricht.

Die Halloween-Aufgabe findet sich auf der Internetseite von „Mathe im Advent“ unter dem Link http://mathe.link/halloween2021.

Weitere Infos zu „Mathe im Advent“ gibt es unter www.mathe-im-advent.de.

Bild/Grafik: Michael Gralmann