Finanzspritze für die Ausbildung

Meldung vom 1. Dezember 2020,
Allgemein

Unternehmen können sich jetzt mit Corona-Prämie finanzielle Unterstützung sichern

Kreis Lippe. Die Arbeitsagentur Detmold und die IHK Lippe zu Detmold (IHK Lippe) erinnern nochmals an das Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“.

Mit „Azubi-Prämien“ unterstützt es kleine und mittelständische Ausbildungsbetriebe, die in der Corona-Krise in Schwierigkeiten geraten sind und trotzdem weiter ausbilden. Bei Erfüllung der Kriterien erhalten Betriebe, die die Zahl der Ausbildungsplätze halten, eine staatliche Prämie von 2.000 Euro. Bei einer Erhöhung der Ausbildungsplätze sind für die zusätzlichen geschaffenen Plätze Prämien in Höhe von 3.000 Euro möglich. Es gibt für jeden Ausbildungsplatz eine Prämie.

Mit der Übernahmeprämie in Höhe von 3.000 Euro werden Betriebe unterstützt, die eine Ausbildung für einen Insolvenzlehrling fortsetzen, wenn die Insolvenz infolge der Corona-Krise erfolgte.

Mit dem Zuschuss zur Ausbildungsprämie können kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die trotz Kurzarbeit die Ausbildung regulär fortsetzen, einen Zuschuss in Höhe von 75 Prozent der Ausbildungsvergütung erhalten. Die Förderung wird für jeden Monat gezahlt, in dem der Betrieb einen Arbeitsausfall von mindestens 50 Prozent angezeigt hat.

„Die Arbeitsagentur und die IHK Lippe begrüßen die Ausbildungsprämie und den Zuschuss. Auch wenn daran einige Bedingungen geknüpft sind, kann sie eine gute Motivation für kleine und mittlere Betriebe sein, auch unter schwierigen Bedingungen ihre Ausbildungsanstrengungen aufrechtzuerhalten. Zum einen übernehmen die Betriebe weiterhin Verantwortung für die junge Generation, indem sie Ausbildungsplätze trotz Corona anbieten. Zum anderen wirken sie damit dem Fachkräftemangel entgegen, der durch die Pandemie nicht verschwinden wird“, sind sich Bettina Kreiling, Leiterin Arbeitgeberservice und IHK- Bildungsgeschäftsführer Michael Wennemann einig.

Eine seriöse Aussage, dass im nächsten Jahr alles überstanden ist, kann zurzeit niemand treffen. „Deshalb appellieren wir an die Politik, diese Regelung auf Betriebe aller Größenklassen auszuweiten und auch noch für 2021 zu ermöglichen“, so Wennemann abschließend.

Darüber hinaus unterstützen beide Institutionen Ausbildungsplatzsuchende und Betriebe durch individuelle Beratung und Materialien zur Berufsorientierung. Weitere Infos bei der IHK Lippe: Martin Raithel und Sebastian Prange: Tel. 05231 7601-37 und 05231 7601-78, raithel@detmold.ihk.de, prange@detmold.ihk.de sowie der Arbeitsagentur Detmold, Bettina Kreiling, Tel. 05231 610165, Bettina.Kreiling@arbeitsagentur.de

teilen


Weitere News/Nachrichten: