Filmische Abilektüre

Meldung vom 23. Februar 2021,
Allgemein

Schauspieler lesen „Nathan der Weise“ .

„Nathan der Weise“, der Klassiker über Religion, Humanität und Toleranz von Gotthold Ephraim Lessing, gehört zur diesjährigen Abi-Lektüre. In drei täglichen Folgen beginnend am Mittwoch, 24. Februar, um 19:30 Uhr, lesen die Schauspielerinnen Paul Gräntzel, Meike Hoßbach, Hartmut Jonas, Heiner Junghans, Leonard Lange, Kathrin Ost, Katharina Otte, Jürgen Roth und Emanuel Weber (Regie: Jan Steinbach) das berühmte Werk. Am Sonntag, 28. Februar, 15.15 Uhr ist die filmische Lesung komplett zu sehen, im März steht sie dann rund um die Uhr zum kostenfreien Abruf bereit. Auf der Webseite des Landestheaters ist das Video unter „Spielplan“ frei zugänglich.

Auch den übrigen Abi-Stoffen nimmt sich das Landestheater an: Die filmische Lesung „Die Marquise von O….“ nach Heinrich von Kleist ist im März ebenfalls rund um die Uhr abrufbar. Die filmische Inszenierung „Der Sandmann“ nach E. T.A. Hoffmann folgt krankheitsbedingt etwas später im digitalen März-Spielplan. Fragen zu den Abi-Stoffen können noch bis 7. März an jt@landestheater-detmold.de geschickt werden. Ab dem 24. März gibt eine Expertenrunde bei der digitalen Veranstaltung „Deutsch-Abi 2021?!? Der ultimative Lektüreschlüssel“ Antworten.

Nathan der Weise
Von einer Geschäftsreise ins muslimisch besetzte Jerusalem heimkehrend steht der Jude Nathan vor den Trümmern seines abgebrannten Hauses. Seine sieben Söhne sind tot. Einzig seine Tochter Recha wurde von einem christlichen Soldaten aus den Flammen gerettet. Während Nathan versucht, sein Schicksal zu akzeptieren, bittet ihn der Sultan um finanzielle Unterstützung gegen einen drohenden Angriff der Kreuzritter. Derweil entwickelt sich zwischen Recha und dem Tempelherren eine zaghafte Liebe. Bis dem Tempelherren zu Ohren kommt, dass Nathan einst eine christliche Waise als Ziehtochter aufnahm. Unter den herrschenden politischen Bedingungen eine Tat, auf die der Tod steht. Nathan will keine weitere Eskalation, keine Rache. Er plädiert für Toleranz.

teilen


Weitere News/Nachrichten: