Fahndung mit Phantombild nach falschem Polizisten.

Meldung vom 9. Februar 2021,
Allgemein

Am 27. Januar betrogen falsche Polizisten einen 87-jährigen Detmolder um 40.000 Euro.

Zur Erinnerung: Falsche Polizisten haben wieder einmal einen älteren Menschen um seine Ersparnisse gebracht. Auf widerliche Art und Weise haben sie ihr 87-jähriges Opfer über einen Zeitraum von drei Stunden am Telefon gehalten und ihm eine Geschichte vorgelogen, wonach sein Sohn von der Staatsanwaltschaft festgenommen worden sei und er für die Freilassung eine Kaution in Höhe von 40.000 Euro zahlen müsse. Die Betrüger meldeten sich telefonisch bei dem Mann aus Detmold. Sie gaben an, dass der Sohn des Detmolders einen Verkehrsunfall verursacht habe und er nur gegen Zahlung der Kaution frei komme. Die Täter manipulierten ihr Opfer geschickt und brachten ihn letztendlich dazu, das Geld in der Bielefelder Straße einem Komplizen zu übergeben.

Von diesem falschen Polizisten konnte ein Phantombild angefertigt werden. Dieses, sowie eine Beschreibung des Täters, wird aufgrund eines richterlichen Beschlusses nunmehr veröffentlicht: https://polizei.nrw/fahndungen/unbekannte-tatverdaechtige/detmold-betrug

Ihre Hinweise zum Aufenthalt oder zur Identität des Mannes nimmt das Kriminalkommissariat in Lemgo unter der Rufnummer 05261 9330 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

teilen