Auswirkungen des zweiten Lockdowns auf Detmold

Meldung vom 14. Dezember 2020,
Allgemein

Kulturelle Einrichtungen müssen schließen.

Ministerpräsident Armin Laschet hat am vergangenen Freitag und Sonntag weitere Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie verkündet. Dies hat auch Auswirkungen auf städtische Einrichtung.

Ab sofort sind die Jugendzentren der Stadt Detmold geschlossen. Des Weiteren ist auch die Johannes-Brahms-Musikschule von den Einschränkungen für Schulen betroffen und bietet ihren Unterricht nur noch online an. Die Tourist Information Lippe & Detmold hat am Montagnachmittag und Dienstag noch einmal am Fenster zur Kükengasse geöffnet und ist ab Mittwoch, 16. Dezember, vorerst geschlossen.

Ab Mittwoch, 16. Dezember, gilt zudem:

  • Die Bürgerberatung ist nur noch über eine Terminvergabe für unaufschiebbare Angelegenheiten geöffnet.
  • Standesamtliche Trauungen können weiter stattfinden, allerdings ausschließlich in Anwesenheit des Standesbeamten und des Brautpaares. Weitere Personen können leider nicht teilnehmen.
  • Die Stadtbibliothek Detmold schließt vorerst ihre Türen.
  • Die Konzerte im Rahmen des Adventswunders finden nicht mehr statt. Die atmosphärischen Lichter beleuchten weiter die Innenstadt.

„Für uns alle bedeutet Corona mit dem zweiten Lockdown eine Herausforderung. Ich bitte alle Detmolderinnen und Detmolder, sich solidarisch zu zeigen und sich an die Regelungen des Landes zu halten“, bittet Bürgermeister Frank Hilker um die Unterstützung.

Die Informationshotline der Stadt Detmold ist weiterhin erreichbar unter Tel. 05231 977111, montags bis donnerstags zwischen 9 und 15 Uhr sowie freitags zwischen 9 und 12 Uhr. Alle Informationen finden sich auch im Internet unter www.detmold.de.

teilen


Weitere News/Nachrichten: